#D98BOC: „Nur 30 bis 40 Minuten, das reicht auf fremden Plätzen eben nicht“

Der Tabellennachbar aus Bochum schaut am Sonntag vorbei. Seit mittlerweile neun Jahren spielen die einstmals Unabsteigbaren nun schon in der 2. Bundesliga. Ein hoch gehandelter Aufstiegsanwärter waren sie in diesem Zeitraum eher selten. Passend zum Maus-Maskottchen verkörpert der langjährige Bundesligist inzwischen so etwas wie die graue Maus im Unterhaus. In den letzten Monaten kamen Johannes Wurtz, der langzeitverletzte Selim Gündüz und Coach Dimitrios Grammozis aus Bochum ans Böllenfalltor. Insbesondere der Trainer wird wissen, wie er sein neues Team auf seinen alten Arbeitgeber einzustellen hat.

Weiterlesen

Insider im Gespräch über … Dimitrios Grammozis

Seit dem Wochenende hat der SVD einen neuen Cheftrainer: Ex-Bundesligaprofi Dimitrios Grammozis. Der gebürtige Wuppertaler trainierte zuletzt die U19-Bundesligamannschaft des VfL Bochum. Carsten Wehlmann, der neue Sportliche Leiter der Lilien, wollte einen Neuen, dessen Entwicklung noch nicht zu Ende ist. Grammozis‘ Entwicklung ist mit fünf Jahren in der 2. Reihe der Westdeutschen noch ziemlich am Anfang. Entsprechend aufgepeitscht waren die Kommentare einiger Lilienfans in den sozialen Medien. Sie hätten sich einen erfahrenen Trainer gewünscht. Mit seinen 40 Jahren ist Grammozis genauso alt wie seinerzeit Torsten Frings als er zu den 98ern kam und sogar zwei Jahre älter als Kosta Runjaic bei dessen Dienstantritt im Jahr 2010. Journalist Philipp schreibt für Westline, die Ruhr Nachrichten und den sid über den VfL Bochum. Er beantwortet fünf Fragen zum Neuen auf dem Trainerstuhl. Weiterlesen

#D98KOE: „Ich möchte nur Wiedergutmachung für diese Schmach“

Schneller als im Sommer 2017 gedacht, kommt der ruhmreiche 1. FC Köln wieder ans Bölle. In den jüngsten Bundesligaduellen gab es für den SVD wenig zu holen. Ein Remis zuhause, ansonsten offenbarte sich dreimal nahezu schon ein Klassenunterschied. Der Wiederaufstiegsexpress der Rheinländer geriet im Oktober ins Stocken, kam allerdings beim 8:1 gegen Dresden wieder so richtig auf Touren. Allen voran Simon Terodde ist on fire und hat nach dreizehn Spieltagen nur ein Tor weniger erzielt (16) als die gesamte Kapelle der Lilien. Weiterlesen

#BOCD98: „Ein Platz im oberen Tabellendrittel sollte möglich sein“

Als die 98er Anfang Februar in Bochum spielten, war das Elend förmlich mit Händen zu greifen. Gegen verunsicherte Gastgeber schafften es spielerisch limitierte Lilien tatsächlich, binnen weniger Minuten die vermeintlich erlösende Führung komplett herzuschenken. Am Ende des Spieltags stand der SVD auf einem Abstiegsplatz: Krisenmodus statt Befreiungsschlag! Die Ausgangslage vor dem erneuten Aufeinandertreffen am Montagabend ist deutlich entspannter. Beide Teams rangieren im breiten Tabellenmittelfeld.

Weiterlesen

Insider im Gespräch über … Selim Gündüz (#8)

Da hatte die Zeitung mit den vier großen Buchstaben wohl etwas falsch verstanden. Am Tag vor dem Deadline Day wollte sie erfahren haben, dass Dirk Schuster „noch ein, zwei oder drei Neuzugänge holen will, bis morgen die Transferliste schließt.“ Nun, es wurde am Freitag dann doch nur ein Neuzugang und in seinem Fall war das Beachten des Transferfensters herzlich egal, denn Selim Gündüz war vertragslos. Bis zum Sommer hat er seine Schuhe für den VfL Bochum geschnürt. Beim Verein aus dem Revier brachte es das Eigengewächs auf 52 Zweitligaeinsätze und vier Tore. Was von dem 24-Jährigen zu halten ist, darüber spreche ich – wie schon im Falle von Johannes Wurtz – mit Sportjournalist Philipp, der für westline.de über den VfL berichtet. Weiterlesen

Insider im Gespräch über … Johannes Wurtz (#9)

Die Lilien haben sich eine Woche vor Transferschluss nochmals verstärkt. Aus Bochum stößt Angreifer Johannes Wurtz zum SVD. Der gebürtige Saarländer (26) sammelte in Fürth, Paderborn und beim VfL reichlich Zweitligaerfahrung. In 125 Partien brachte er es auf 30 Torbeteiligungen. Heute Nachmittag unterzeichnete er bei den 98ern einen Vertrag bis 2021. Wie es ihm auf seiner letzten Station erging, darüber spreche ich mit Philipp. Er ist Sportjournalist aus Bochum und schreibt seit einigen Jahren für das Online-Fußball-Magazin Westline über den VfL. Weiterlesen

22. Spieltag (#bocd98): „Ein ganz wichtiges Signal an Team und Umfeld.“

Als die Lilien in der Hinrunde auf den VfL Bochum trafen, da hatte Torsten Frings gerade seinen Arbeitsvertrag verlängert. Drei Monate später durfte der Ex-Profi seine Sachen packen. Noch turbulenter geht es allerdings beim Revier-Klub zu. Mehrere Trainer, ein geschasster Kapitän und eine sportliche Leitung in Erklärungsnöten. Kein Wunder, dass der selbsternannte Aufstiegskandidat in der Kritik steht. So war in Zeitungen von „VfL-Chaos“ zu lesen und „Ein Klub zerlegt sich selbst“.  Und das war noch vor der Entlassung von Christian Hochstätter und Jens Rasiejewski! Weiterlesen

6. Spieltag (#d98dsc): „Meier weint hier keiner hinterher“

Das fängt ja gut an. Drei Heimspielsonntage bestreiten die Lilien im September. Eigentlich wie gemacht, um deren Status als Spitzenteam zu untermauern. Und dann setzt es prompt im ersten Spiel die erste Saisonpleite. Trotz bester Stimmung, voller Hütte und Sonnenschein. Da gilt es am besten gleich im nächsten Spiel die Scharte auszuwetzen. Gelingen soll das am Sonntag gegen die Arminia aus Bielefeld.

Weiterlesen

5. Spieltag (#d98boc): „Wir haben noch Probleme bei der Konstanz.“

Vier Spiele. Zehn Punkte. Der Saisonauftakt der Lilien darf als geglückt gelten. Und dann wurde in den letzten Tagen auch noch Felix Platte an Land gezogen und das Trainerteam verlängerte geschlossen bis 2020. Wenn das mal nichts ist! Dennoch greifen auf dem Platz, insbesondere im Spiel nach vorne, längst noch nicht alle Rädchen ineinander. Am Sonntag kommt der VfL Bochum ans Böllenfalltor, der mit Sidney Sam einen alten Bekannten im Gepäck hat. Weiterlesen