Insider im Gespräch über … Erich Berko

Der erste Lilien-Neuzugang der Spielzeit 2019/20 ist schon seit Ende Januar klar: Erich Berko stößt von Dynamo Dresden zum SVD. Der beim VfB und den Stuttgarter Kickers ausgebildete Offensivspieler ist nach Tobi Kempe, Romain Brégerie und Marcel Franke der vierte Neuzugang, der in den letzten Jahren aus Dresden kam. Wie der 24-Jährige einzuschätzen ist, darüber unterhalte ich mich mit Dynamo-Fan Ludo, der einen Statistik-Blog betreibt.

Ludo, Erich Berko verlässt euch nach drei Jahren. Im Winter lag ein sofortiger Wechsel im Bereich des Möglichen, dann einigten sich die Klubs auf einen Transfer zur neuen Saison. Als ich dich damals zu ihm befragte, hättest Du ihn lieber früher als später abgegeben. Hat sich Deine Meinung zu ihm in der Zwischenzeit ein wenig verändert?
Nein, meine Meinung hat sich nicht geändert. Dennoch bin ich froh, dass Erich sich in der Rückrunde in den Dienst der Mannschaft gestellt hat und auch das eine oder andere Tor erstolpert hat. Ein kleiner Seitenhieb zum kuriosen Tor gegen Erzgebirge Aue.
[Anm.d.Red.: Hier geht es zum Video mit dem besagten Tor (nach 01:45 min): https://www.youtube.com/watch?v=YOTR43Wxnlc ]

Was hat er schlussendlich in der Rückrunde besser gemacht als zuvor und welchen Anteil hatte der neue Coach Cristian Fiel daran?
Cristian Fiel ist ein ganz bodenständiger und vor allem kommunikativ starker Mensch. Er spricht viel mit seinen Spielern und gibt ihnen Selbstvertrauen. Berko kam dies entgegen und er zahlte das mit einigen Toren zurück. Dennoch waren seine Leistungen schwankend und er gab das ein oder andere mal eine unglückliche Figur ab.

Was würdest Du als Berkos größte Stärken bezeichnen und was sind seine größten Defizite?
Berko ist ein sehr schneller Spieler, aber eben ohne Ball. Er ist meiner Meinung nach weder im Offensiv- noch Defensivzweikampf besonders stark, auch zählen Kopfbälle nicht gerade zu seiner Paradedisziplin. Er wurde als verheißungsvolles Talent verpflichtet. Betrachtet man seine Zeit in Dresden, dann fragen sich einige schon, warum er so viel Spielzeit bekam. Gerade auch unter Uwe Neuhaus, der Berko zu seinen Lieblingsspielern zählte.

Ah ja, Neuhaus zählt durchaus zu den besseren seiner Zunft, wie er in Bielefeld wieder nachgewiesen hat. Als sich der SVD im Winter mit Berko auf einen Wechsel einigte, da spielte er überwiegend auf dem Flügel, bisweilen sogar Außenverteidiger. Wo siehst Du ihn am besten aufgehoben?
Ich glaube, dass er tatsächlich in der Sturmspitze am besten aufgehoben ist. Dort fällt seine verbesserungswürdige Zweikampfeinstellung am wenigsten auf.

Sein wohl bestes Spiel hat er beim 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln gemacht. Was kam ihm in diesem Spiel so sehr entgegen?
Es war, wie auch für den Rest der Mannschaft, die richtige Tagesform. Eines kam zum anderen und zudem hatte er in diesem Spiel eine sehr gute Ballführung. Sein bisher bestes Spiel würde ich behaupten.

Wie fallen Deine Statistiken zu Erich Berko aus?
Eher unauffällig. Er hat mit sechs Toren die zweitmeisten geschossen, darunter – wie schon in der letzten Saison – einige wirklich spielentscheidende Tore. Ansonsten fällt er in der Statistik eher durch hohe Werte bei unsauberer Technik auf.

Du meintest im Winter, Berko wäre menschlich wohl ein super Typ. Woran hast Du das fest gemacht?
Er ist ein offener und unbekümmerter Typ. Er hegt meines Wissens sehr wenig oder gar keine Starallüren. Ich glaube, er wird sich bei euch schnell einleben. Vielleicht hilft ihm der Neuanfang seine Leistungen zu verbessern.

Kannst Du noch etwas dazu sagen, wie sein Standing bei den Fans und im Team war?
Erich Berko war bei den Fans beliebt, allerdings wurde er vorletzte Saison zunehmend skeptisch betrachtet, als er trotzt weniger guten Leistungen relativ hohe Spielanteile bekam. Dennoch: Lieber Erich, alles Gute für dich in Darmstadt.

Danke Ludo, für Deine Einschätzungen zu unserem ersten Neuzugang.